Presse

 

"Kleine Zeitung"
Miklin und sein Trio: Dezenter Jazz aus Meisterhand

Warum faszinieren uns diese gut eingespielten Jazz-Ensembles so? Vielleicht, weil sie sich mit oberflächlichen Stilfragen nicht mehr abgeben müssen, weil sie in blindem Verständnis die Freiheit finden sich persönlich auszudrücken und trotzdem dem Ganzen dienen. Karlheinz Miklin hat in seinem Trio mit Ron McClure am Bass und Billy Hart am Schlagzeug in 15 Jahren zu dieser Meisterschaft gefunden. Mit Saxophon oder Flöte spielt der gebürtige Bleiburger und Grazer Hochschulprofessor die Introduktionen, baut fast schulmäßig seine Soli auf, indem er sie von Stufe zu Stufe verdichtet, tritt wieder in den Hintergrund um zu lauschen.

Was da hinter ihm in der Rhythmusgruppe abgeht, ist absolut sensationell. Billy Hart bringt sich erst ganz bescheiden ins Spiel. Dann hat man den Eindruck, seine Gliedmaßen verselbständigen sich. Die Strukturen werden immer komplizierter, die Andeutungen immer subtiler. Ron McClure, der Bassist, ist nicht unbeteiligt an Harts Spielfreude, ein unauffälliger Meister seines Fachs, der immer stärker auch als Komponist, Arrangeur und Bandleader hervortritt.
Ein Lob dem sehr dezenten Sound, den der Unterkärntner Jazzclub in den Saal gezaubert hat.  
Gilbert Waldner                                

"Kleine Zeitung", 10.11.2002

 

 

© karlheinz miklin 2005 - www.miklin.mur.at