News

Liner notes  
"ONDA ALPIN"   Karlheinz Miklin & Quinteto Argentina

Konzertereignisse kann man nicht herbeizaubern, sie passieren einfach. Am 17.10.2008 passte alles im Alten Kino in St. Florian. Karlheinz Miklin und das Quinteto Argentina waren am Ende einer längeren Tournee, die Musiker waren also wunderbar aufeinander eingestimmt. Dazu kam ein tolles Publikum. Ja, und die Akustik im Alten Kino ist sowieso einzigartig.

Der 1946 in Kärnten geborene und in Bleiburg aufgewachsene Saxophonist und Komponist Karlheinz Miklin, der mit 18 Jahren zum Studium nach Graz übersiedelte, wo er heute noch lebt, ist eine Ausnahmeerscheinung. Nicht nur als Musiker, sondern auch als Lehrer. Er leitete von 1983 bis 2000 die Jazzabteilung der Musikhochschule - heute Kunstuniversität - in Graz. Als Musiker tourte er, meist mit seinem Trio, durch die ganze Welt. Dass ihm gerade als ersten Jazzmusiker der renommierte "Karl-Böhm-Interpretationspreis" des Landes Steiermark verliehen wurde, zeigt die hohe Wertschätzung, die dieser Musiker über alle stilistischen und Genre - Grenzen genießt.

Lange schon hat Miklin ein spezielles Interesse an argentinischer Musik. Das begann Anfang der 70er Jahre, als er mit einer argentinischen Show tourte, und verfestigte sich 1984 mit der Gründung eines argentinischen Trios, das später zum Quarteto und 1989 dann zum Quinteto Argentina wurde. Pocho Lapouble war von Anfang an mit dabei, Marcelo Mayor und Alejandro Herrera kamen 1992 dazu, seit 2006 spielt Mario Gusso in der Gruppe,   Sergio Gruz folgte 2008.

Fragt man Karlheinz Miklin, wie oft er in Buenos Aires war, kann er keine genaue Antwort geben. Sicher mehr als Dutzend mal, meint er lächelnd. 2007 erhielt er den Titel "Visitante Ilustre" in den Städten Mar del Plata und Esteban Echeverria verliehen. Vergleichbar etwa mit einem Eintrag in ein Goldenes Buch. Miklin ist der argentinischen Musik und Kultur im besten Sinn des Wortes verfallen. Sie ist Teil von ihm geworden. Wenn er spielt, dann verwandelt sich der Konzertsaal oder der Klub in einen Saal in Buenos Aires. Da hat man keine Assoziationen mit Kärnten oder der Steiermark, da hat man den Sound großer Weiten und gleichzeitig den der Weltstadt in einem.

Im Alten Kino spielte Karlheinz Miklin ein Konzert, in dem alle Musiker ihre Seele offenbarten. Jazz wie er sein soll und sein kann, wenn alles passt.

CD einlegen, relaxen, zuhören. Sie werden nicht nur im Alten Kino landen, sondern ganz bestimmt auch in Argentinien.

Herbert Uhlir
Leiter der Jazzredaktion ORF

"Concerto"
Karlheinz Miklin & Quinteto Argentina
Onda Alpin

Der Grazer Jazzprofessor und sein argentinisches Quintett - eine Erfolgsgeschichte, die heuer, so unglaublich
es klingen mag, in ihr 25. Jahr geht. Gerade erst hat Karlheinz Miklin den renommierten "Karl-Böhm-Interpreta-
tionspreis" des Landes Steiermark bekommen - was ihn aber im vergangenen Herbst nicht davon abhielt,
mit seinen "Gauchos" auf eine ausgedehnte Österreichtournee zu gehen. Am Ende besagter Tournee entstand
im Alten Kino St. Florian die vorliegende Live-CD, und sie dokumentiert auf vortreffliche Weise, wie sehr
Miklin mittlerweile "argentinisiert" ist und wie selbstverständlich südamerikanische Folklore und Jazztradition
in seinen Kompositionen verschmelzen: viel heiße Latino-Rhythmik gibt es da, aber auch ganz besonders
schöne stille Momente. Ad multos annos! schu

"Concerto" April/Mai 2009


Das letzte Konzert von Pocho Lapouble (+ 15.7.2009)

 

© karlheinz miklin 2009 - www.miklin.mur.at